Cousin-Sauer übernimmt Vorsitz

Als „Vorzeige-Franzose-Neustadts“ ist Jean-Claude Cousin-Sauer so manches Mal bezeichnet worden. Diesem Ruf darf er nun nochmals gerecht werden, denn nun hat er ein zweites Mal den Vorsitz von Neustadts Verein für internationale Beziehungen übernommen.

20201009 AOMV

 v. l.:  Adel Amor, Jean-Claude Cousin-Sauer, Sabrina Laub, Uschi Gruben (Foto: Hampel)

Es sind erst eineinhalb Jahre vergangen, seit Cousin-Sauer den Vorsitz an Sabrina Laub übergeben hat. Was er für die Begegnungen insbesondere mit Neustadts Partnerstadt La Ferté-Macé getan hat, bescherte ihm damals das Verdienstzeichen der Stadt und den Ehrenvorsitz im Verein. Laub stellte ihr Amt zur Verfügung, da ihr Mann, Neustadt ehemaliger Ortsbürgermeister Johannes Laub, aus beruflichen Gründen nach Baden-Baden gezogen ist und die gesamte Familie mitging. Nun ist Cousin-Sauer in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung einstimmig gewählt worden. (HAZ, 28.10.2020)

Der neue Präsident ist der alte ...

... "Ich freue mich über das Vertrauen der Mitglieder und werde das Amt solange fortführen, bis wir jemanden für die Nachfolge gefunden haben ", sagte Cousin-Sauer zu. Zudem wolle er im Vorstand zusammen mit dem Vizepräsidenten Adel, der zweiten Stellvertreterin Uschi Gruben und seiner Ehefrau, Schatzmeisterin Claudia Cousin-Sauer, daran arbeiten, die deutsch-französische Freundschaft weiter zu erhalten und auszubauen. Das 40-jährige Vereinsjubiläum, das an Himmelfahrt zusammen mit den Freunden aus der französischen Partnerschaft La Ferté-Macé gefeiert werden solllte, musste Corona-bedingt abgesagt werden. (Neustädter Zeitung, 24.10.2020)

Flaggen zur Bekundung der Freundschaft zu La Ferté-Macé

200205 flaggenAnlässlich des „Deutsch-Französischen Tages“ wurden am Verwaltungsgebäude die Fahnen von Deutschland, Frankreich, der französischen Partnerstadt La Ferté-Macé und Neustadt gehisst. Dies geschah am Rande des ersten Vorbereitungstreffens für den Besuch aus der Partnerstadt am Himmelfahrtswochenende vom 21. bis 24. Mai. Die Städtepartnerschaft besteht inzwischen seit 40 Jahren. Dieses Jubiläum soll besonders gefeiert werden. Beteiligte Vereine und Gruppen aus dem Neustädter Land möchten die deutsch-französische Freundschaft bekräftigen. Damit wolle man sich insbesondere von „nationalen egoistischen Allleingängen einiger anderer europäischer Staaten“ abgrenzen, heißt es. 40 Jahre haben auch für den „Deutsch-Französischen Tag“ eine besondere Bedeutung: Im Rahmen des 40. Jahrestages des Elysée-Vertrags initiierten der ehemalige französische Präsident Jacques Chirac und Alt-Bundeskanzler Gerhard Schröder erstmals diesen Gedenktag.

Weiterlesen